Wieland goes creative!


Kreativ und Wissbegierig in Zeiten Von Corona

Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag und unsere Freizeit stark eingeschränkt. Doch Kultur darf auch in schwierigen Zeiten nicht fehlen, dachten wir uns, und haben kreative Aufgaben, Poesie und Wissen zu Euch nach Hause gebracht. Klickt Euch gerne durch die Ergebnisse aus dieser Zeit: Präsentiert werden poetische Texte und Bilder sowie eine Video-Lesung mit Volker Angenbauer zu Wielands Märchen "Der goldene Zweig". Außerdem seht Ihr Auszüge aus der Aktion "Love Letters - Liebe mit Tiefgang", eine Plakataktion in der Unterführung vorm Wieland-Archiv verbunden mit digitalen Informationen. Pünktlich zu Wielands Todestag am 20. Januar startet die Podcastreihe "Shakespeares Sturm - ein Biberacher Drama des Anthropozän" - eine digitale Veranstaltung der Hochschule Biberach unter Mitwirkung der Wieland-Stiftung.


JETZT ONLINE: Podcast-Reihe "Shakespeares "Sturm" - ein Biberacher Drama des Athropozän"

Ein Stück, das an Aktualität kaum eingebüßt hat: Shakespeares „Der Sturm“ ist ein philosophisches und gesellschaftskritisches Drama, das einen Bogen schlägt vom 17. Jahrhundert (Uraufführung 1611) bis in unsere Gegenwart und die Frage stellt: Wo steht der Mensch zwischen Natur und Gesellschaft? Denn wie es bereits bei Shakespeare anklingt, gilt der Mensch heute als entscheidender Faktor für die biologischen und klimatischen Prozesse der Welt – wir leben im Zeitalter des Anthropozän.

 

Die Hochschule Biberach (HBC) hat unter Mitarbeit der Wieland-Stiftung sowie der Landesakademie für die musikalische Jugend in Baden-Württemberg eine Podcast-Reihe mit dem Titel „Shakespeares Sturm – ein Biberacher Drama des Anthropozän“ produziert, die pünktlich zu Wielands Todestag am 20. Januar veröffentlicht.

 

Konzipiert wurde der Podcast von Harald Schwaetzer, Gastprofessor für Philosophie an der HBC und Leiter der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte. Der Podcast bildet auf der einen Seite die Grundlage für eine Lehrveranstaltung im Studium Generale – und bietet auf der anderen Seite in Zeiten von Corona eine digitale Ringvorlesung.

 

Dabei spielt der Bezug zu Biberach natürlich eine zentrale Rolle. Schließlich wurde die erste originalgetreue deutschsprachige Aufführung 1761 im Biberacher Komödienhaus gegeben: „Der Sturm oder Der erstaunliche Schiffbruch“ in der Übersetzung und unter der Regie von Christoph Martin Wieland.

 

Zur öffentlichen Ringvorlesung geht es HIER.


Words in Art

Knips dir deine Poesie

Love letters